Steckbrief Aubergine Ophelia

Name: Topfaubergine Ophelia (F1 Hybride)
Kübelgröße: ca. 6 l
Verwendete Erde: Gemüseerde
Verwendeter Dünger: Einmalig organischer NPK-Dünger 5-3-6 (Streugranulat)
Höhe der Pflanze: ca. 50 cm
Breite der Pflanze: ca. 20 cm
Eingesät: 02.03.2014
Erster Keimling: 20.03.2014
(18 Tage nach der Einsaat)
Pikiert: Entfällt
Ausgepflanzt: 04.05.2014
(45 Tage nach dem ersten Keimling)
Erste Blüte: 28.06.2014
(55 Tage nach dem Auspflanzen)
Erste Ernte: 01.09.2014
(65 Tage nach der ersten Blüte)
Letzte Ernte: 01.09.2014
(165 Tage nach der Aussaat)
Erntegewicht: ca. 227 g
Erntemenge: 1 Stück
Fruchtgröße: ca. 12 cm hoch, ca. 7 cm im Durchmesser
Sonstiges: Der Erntezeitpunkt war schwer auszumachen, sodass die Frucht leider zu spät geerntet wurde.
Fazit: Pflanze hatte viele Blüten, setzte aber nur eine Frucht an. Dennoch war der Anbau unproblematisch.

Steckbrief im pdf zum Runterladen: Steckbrief Aubergine Ophelia

Aubergine03_2014-04-21 Aubergine12_2014-06-14
Aubergine16_2014-06-28 SAM_1390
Advertisements

Steckbrief Tomate Golden Currant

Name: Tomate Golden Currant
Kübelgröße: ca. 10 l
Verwendete Erde: 1/2 Gemüseerde und 1/2 Standard Blumenerde
Verwendeter Dünger: Einmalig organischer NPK-Dünger 5-3-6 (Streugranulat)
Höhe der Pflanze: ca. 140 cm
Breite der Pflanze: ca. 100 cm
Eingesät: 02.03.2014
Erster Keimling: 13.03.2014
(11 Tage nach der Einsaat)
Pikiert: 23.03.2014
(21 Tage nach der Einsaat)
Ausgepflanzt: 09.05.2014
(47 Tage nach dem Pikieren)
Erste Blüte: 03.06.2014
(25 Tage nach dem Auspflanzen)
Erste Ernte: 16.07.2014
(43 Tage nach der ersten Blüte)
Letzte Ernte: 15.11.2014
(258 Tage nach der Aussaat)
Erntegewicht: ca. 670 g
Erntemenge: ca. 233 Stück
Fruchtgröße: ca. 1,5 cm hoch, ca. 1,5 cm breit (im Durchschnitt)
Sonstiges: Tomaten lieber etwas länger ausreifen lassen, sie werden dann noch aromatischer bzw. süßer.
Fazit: Anbau klappte unproblematisch. Wurde nicht ausgegeizt. Sehr guter Ertrag und sehr guter Geschmack.

Steckbrief im pdf zum Runterladen: Steckbrief Tomate Golden Currant

Tomate_Golden Currant01_2014-04-21 Tomate_Golden Currant07_2014-06-20
Tomate_Golden Currant04_2014-06-03 Tomate_Golden Currant10_2014-07-24

Steckbrief Gurke Iznik

Name: Gurke Iznik (F1 Hybride)
Kübelgröße: ca. 30 l (drei Pflanzen in einem 30 l Kübel)
Verwendete Erde: Gemüseerde
Verwendeter Dünger: Zweimalig organischer NPK-Dünger 5-3-6 (Streugranulat)
Höhe der Pflanze: ca. >180 cm
Breite der Pflanze: ca. 20 cm
Eingesät: 09.05.2014
Erster Keimling: 18.05.2014 (9 Tage nach der Einsaat)
Pikiert: Entfällt, da Direktsaat
Ausgepflanzt: Entfällt, da Direktsaat
Erste Blüte: 22.06.2014
(44 Tage nach der Einsaat)
Erste Ernte: 27.07.2014
(35 Tage nach der ersten Blüte)
Letzte Ernte: Ende August (ca. 110 Tage nach der Einsaat)
Erntegewicht: ca. 330 g (pro Pflanze)
Erntemenge: ca. 3 Stück (pro Pflanze)
Fruchtgröße: ca. 13 cm lang, ca. 5 cm im Durchmesser
Sonstiges: Die Rankstäbe waren 180 cm hoch, die Gurke wollte aber noch höher wachsen und ist dann am Ende der Rankstäbe wieder nach unten gewachsen.
Fazit: Die Ausbeute für drei Pflanzen war sehr gering. Viele Fruchtstände sind am Anfang verkümmert, sodass ich die Pflanze stark zurückgeschnitten habe. Die Gurke an sich war aber sehr frisch und knackig, sodass ich nochmals einen Versuch starten werde.

Steckbrief im pdf zum Runterladen: Steckbrief Gurke Iznik

Gurke05_2014-06-09 Gurke10_2014-06-26
Gurke16_2014-06-22 Gurke24_2014-07-27

Besucher

Das ganze Jahr über bekommen ich immer mal wieder Besuch von vielerlei Tierchen.

Im Sommer sind das vor allem viele nützliche Insekten:

SAM_0499_2013-07-21 SAM_0307_2013-06-30 SAM_0869_2013-10-13

 

Seit diesem Sommer kommen jeden Tag sehr viele Spatzen auf meinen Balkon und machen den Meisen einen Teil vom Futter streitig.

Da die Spatzen lieber vom Boden als vom Futtersilo essen, habe ich auf einen Teller ein paar Haferflocken und Sonnenblumenkerne getan. Dieser wird von den Spatzen heiß begehrt und da sie immer in Scharen und nie alleine zum Fressen kommen, sieht es danach dementsprechend aus ;)

Gerne sitzen sie auch im Blumenkasten mit den mittlerweile vertrockneten Ringelblumen und wühlen in der Erde.

Ein Teller mit Wasser wird auch gerne angenommen – hier trinken sowohl die Meisen als auch die Spatzen. Im Hochsommer haben sogar einige Meisen darin gebadet, das hat mich total gefreut!

SAM_1598_2014-10-03 SAM_1619_2014-10-03 SAM_1627_2014-10-03

Im Frühling diesen Jahres habe ich im Baum vor dem Haus einen Turmfalken entdeckt. Im Dachbereich vom Nachbarhaus haben auch Turmfalken gebrütet und ihre Jungen großgezogen – diese machen wirklich ein sehr großes und nicht zu überhörendes Geschrei, wenn sie nach Futter rufen.

Weil der Fotoapparat gerade zufällig zur Hand war, konnte ich hier auch ein Foto von einem jüngeren Turmfalken mit seiner Beute machen.

Vergangenes Wochenende ist einer sogar für einen kurzen Moment auf dem Geländer von meinem Balkon gelandet! Aber als ich mich nur ganz leicht am Fenster bewegt habe, ist er sofort weggeflogen.

Das ist vielleicht auch besser so für die Meisen und die Spatzen, die beim Turmfalken auch auf dem Speiseplan stehen.

SAM_1120_2014-05-01 SAM_1320_2014-06-21

 

Meisenknödel selbst gemacht

Zu meiner großen Freude besuchen mich das ganze Jahr über immer viele Blau- und Kohlmeisen.
Die Meisen picken gerne an Erdnüssen die ich in einem Futtersilo rausgehängt habe. Ebenso bekommen sie, wenn es kälter wird, fetthaltige Meisenknödel.
Ich hatte schon öfter gelesen, dass man leicht solche Meisenknödel selbst herstellen kann.
Letzte Woche habe ich dann einen Block Standard-Pflanzenfett im Supermarkt gekauft.
Ein Teil des Fetts habe ich ganz langsam im Topf geschmolzen. Dann habe ich Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und Rosinen dazugegeben und ein kleines bisschen erhitzt.
Die Masse habe ich dann in leere Joghurtbecher und in leere Plastikflaschen (von denen ich den Hals abgeschnitten hatte) gefüllt.
Dann habe ich jeweils zwei Stöckchen in die Masse gesteckt und das ganze dann über Nacht aushärten lassen.
Am nächsten Morgen habe ich die Plastikbecher mit einer Schere aufgeschnitten und eine Kordel um den Knödel gebunden.
Dies war ein wenig knifflig, da die ganzen Sachen durch das Fett schon recht schmierig waren, aber es ging letztendlich.
Einen Knödel habe ich aufgehängt, so dass die Stöcke nach unten zeigen und die Meisen von unten picken können. Den anderen Knödel habe ich mit den Stöcken nach unten in die Erde von einem Blumenkübel gesteckt, da er zum Hängen zu schwer war.
Am Anfang hatte ich Bedenken, dass die Knödel nicht angenommen werden, unter anderem auch, weil ich „nur“ normales Pflanzenfett genommen hatte, und nicht, wie ich oft gelesen hatte, reines Kokosfett.
SAM_1644_2014-11-16

Aber nun, nach ca. einer knappen Woche, sind die Meisen schon sehr oft an den Knödeln gewesen und picken eifrig daran herum.

Die Fotos mit den Vögeln sind leider etwas verschwommen da ich durch das geschlossene Fenster ranzoomen musste.

SAM_1680_2014-11-23

SAM_1685_2014-11-23

Steckbrief Tomate Green Grape

Wenn ich mich nach Samen umschaue, stelle ich häufig fest, dass mir Angaben wie z.B. Höhe der Pflanze, benötigte Kübelgröße etc. auf der Verpackung fehlen. Oft ist es auch nicht so leicht dies herauszufinden.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, für Pflanzen, die ich bisher angepflanzt habe, jeweils nach und nach einen kleinen Steckbrief zu veröffentlichen.

Ich hoffe, dass einige von Euch hilfreiche Informationen finden können. Ich freue mich über Anregungen für weitere Punkte oder interessante Fakten.

Den Anfang macht die Tomate Green Grape.

Name: Tomate Green Grape
Kübelgröße: ca. 30 l (zwei Pflanzen in einem 30 l Kübel)
Verwendete Erde: 1/2 Gemüseerde und 1/2 Standard Blumenerde
Verwendeter Dünger: Einmalig organischer NPK-Dünger 5-3-6 (Streugranulat)
Höhe der Pflanze: ca. 140 cm
Breite der Pflanze: ca. 60 cm
Eingesät: 02.03.2014
Erster Keimling: 10.03.2014
(8 Tage nach der Einsaat)
Pikiert: 23.03.2014
(21 Tage nach der Einsaat)
Ausgepflanzt: 09.05.2014
(47 Tage nach dem Pikieren)
Erste Blüte: 03.06.2014
(25 Tage nach dem Auspflanzen)
Erste Ernte: 25.07.2014
(52 Tage nach der ersten Blüte)
Letzte Ernte: 15.11.2014
(258 Tage nach der Aussaat)
Erntegewicht: ca. 940 g (pro Pflanze)
Erntemenge: ca. 43 Stück (pro Pflanze)
Fruchtgröße: ca. 4 cm hoch, ca. 3 cm breit (im Durchschnitt)
Sonstiges:
Fazit: Anbau klappte unproblematisch. Wurde sporadisch ausgegeizt. Zufriedenstellender Ertrag und Geschmack.

Steckbrief im pdf zum Runterladen: Steckbrief Tomate Green Grape

Tomate_Green Grape01_2014-04-21 Tomate_Green Grape04_2014-06-05
Tomate_Green Grape04_2014-06-03 Tomate_Green Grape09+_2014-07-26

Wundertüte Samenrotation 2014

Anfang der Woche habe ich von Marcel von derbalkongarten meinen Umschlag von der Samenrotation erhalten.
Ich habe mich so gefreut, dass ich nicht mal die Jacke ausgezogen habe, sondern gleich den Umschlag geöffnet habe.
Ich war total baff von der Menge und von den tollen Samen die ich bekommen habe.
Besonders toll ist, dass auch Samen dabei sind, die ich mir sowieso zulegen wollte, wie z.B. Schnittknoblauch, Koriander und Zuckererbse.
Ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei Marcel bedanken, der dies alles organisiert hat und bei allen, die mitgemacht haben und die Samen getauscht haben!
Viele haben sich auch wahnsinnig viel Mühe mit dem Verpacken der Samen gemacht, das finde ich toll :) Bei einem Tütchen von Unbekannt möchte ich die total tolle und liebevolle Verpackung erwähnen, ein Tütchen mit einem Affen darauf, mit der Nähmaschine mit Faden zusammengenäht. Wirklich total schön!

Hier nun die Auflistung aller Tütchen:

Zuckererbse von BalkonAcker
Kardy von Zurück im Leben
Goldmohn von Unbekannt
Aubergine Black Beauty von Unbekannt
Echte Kamille von Unbekannt
Lavendel von Nils
Majoran von Mein Balkon
Kapuzinerkresse von Kistengrün
Kapuzinerkresse von efeuwildnis
Pfefferminze von Susann
Tomate Windowbox yellow von Jungfer im Grünen
Tomate Pantano von derbalkongarten
Tomate Red Pear von Unbekannt
Tomate Johannisbeertomate von Kräuterklatsch
Tomate Harzfeuer von Mein Balkon
Tomate Schmucktomate von BalkonAcker
Zinninen von Unbekannt
Lauchzwiebel Tonda Musona von Susann
Inkagurke von Unbekannt
Schnittknoblauch von Kistengrün
Dahlienmix von Renas Grüner Daumen
Kopfsalat Frauke von Unbekannt
Mohn von Unbekannt
Kohlrabi von Unbekannt
Esparsette von Mel2
Schwarzkümmel von Mel2
Spinat Monnopa von Balcony Gardening For Beginners
Rosmarin von Unbekannt
Blaue Bergische Erbse von Jenny
Koriander von Unbekannt
Basilikum von Luise
Paprika Dulce Italiano von Balkonfee
Buschbohne von Unbekannt

SAM_1661_2014-11-16

Zwei auf einen Streich

Da ich nicht flink genug war, den Kommentar freizuschalten, wurde ich gleich von zwei lieben Blogger-Kollegen zum Liebster-Award nominiert :)
Vielen Dank Madita von Das Gartenjahr und Marcel von Der Balkongarten dafür! :)
Ich habe mich dazu entschlossen, von jedem die Hälfte der Fragen zu beantworten, damit ich dann in der Summe wieder auf die elf Fragen komme. Ich hoffe, dies ist ok für Euch.
Los gehts:

1. Kannst du uns deinen Blog in nur drei Worten beschreiben?
-> Balkon – Natur – veganes Essen ;)

2. Seit wann bist du als BloggerIn unterwegs und was hat dich dazu bewegt?
-> Ich bin erst relativ neu dabei, seit November 2013. Bewegt einen Blog zu schreiben hat mich, dass ich oft Infos über Balkonpflanzen gesucht habe und mich dann sehr gefreut habe, wenn ich in Blogs eben genau solche Infos gefunden habe. Da dachte ich mir, dass sich evtl. auch andere Leute über die Infos auf meinem Blog freuen :)

3. An welchem Motiv kannst du nicht vorbei gehen ohne zu denken: Das muss ich in meinem Blog zeigen?
-> Das sind meistens Pflanzen oder Insekten (vorallem Schmetterlinge) die ich unterwegs per Zufall entdecke; da ich aber nie meine Fotoapparat dabei habe und meine Handykamera defekt ist, wird da meistens nichts draus.

4. Welche Pflanzen hast du in deiner Wohnung?
-> Ich habe ein paar Mini-Sukkulenten, eine kleine Glückskastanie und eine kleine Yucca.

5. Wie viele Länder hast du schon bereist (gern auch welche)?
-> Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Niederlande, Tschechien, Tunesien, Belgien, Schweiz – wie ich gerade merke, also nur die typischen Urlaubsländer ;)

6. Eher Kuchen oder Sahnetorte?
-> Kuchen – Sahnetorte kann man meistens nur ein Stück von essen ;)

7. Wie stellst Du dir ein schönes Essen vor und was wäre es?
-> Da ich gerne selber und zu zweit koche, esse ich gerne zu Hause. Vorher auf den Markt gehen, frische Zutaten kaufen und zusammen schnibbeln und dann schmeckt meistens alles gut!

8. Wohnst Du in der Stadt oder auf dem Land bzw. wo würdest Du lieber wohnen?
-> Ich wohne in der Stadt. Am liebsten würde ich ganz ruhig auf dem Land, mit allen Vorteilen der Stadt, wohnen. Da das aber natürlich nicht geht, entscheide ich mich für die Stadt.

9. Welche Pflanze magst Du gar nicht?
-> Das ist eine interessante Frage! Ich habe lange überlegt und mir ist kein Antwort eingefallen. Ich glaube, ich mag alle Pflanzen. Auf meinen Balkon bevorzuge ich aber ganz klar einjährige Pflanzen, da ich dann jedes Jahr was anderes auf dem Balkon haben kann. :)

10. Bist Du eher Aktivurlauber oder “In-der-Sonne-Sitzer”?
-> Meine letzten fünf Urlaube waren Städteurlaube. Ich mag es sehr neue Städte zu erkunden und kennenzulernen – da diese aber doch etwas „anstrengender“ sind, soll der nächste Urlaub ein Faulenzer-Urlaub werden.

11. Magst Du “Fast-Food” und was wäre Deine Interpretation des besten Fast-Foods?
-> Ja, Fast-Food mag ich sehr gerne. Da es nicht so viele vegane Fast-Food Angebote gibt, wird meistens selbst gekocht. Erst vorgestern gab es Burger mit selbstgemachter Sosse und allem drum und dran – hmmm, lecker! :)

Da ich im Moment etwas knapp mit der Zeit bin, habe ich mich dazu entschlossen, keine weiteren Blogs zu nominieren, da ich ja wenn dann gut überlegte Fragen stellen möchte.
Ich hoffe, das nimmt mir niemand krumm.

Es hat auf jeden Fall Spass gemacht, die Fragen zu beantworten! :)

Liebe Grüße
schönschnabel

kleiner August-Rückblick und Samenrotation

Im vorletzten Post hatte ich ja darüber berichtet, wie toll die Zucchini wächst und dass ich schon ein paar leckere Früchte ernten konnte.
Durch das unbeständige Wetter und den vielen, vielen Regen ist die Zucchini leider dem Mehltau zum Opfer gefallen. Als ich den Mehltau entdeckte, habe ich gleich alle betroffenen Blätter entfernt, dies hat aber leider nichts gebracht. Nach nur 4 geernteten Früchten sind beide Pflanzen komplett eingegangen :(
Ein Foto hiervon möchte ich Euch ersparen.

Ebenso hat die Tomate Schlesische Himbeere nicht überlebt. Erst ist sie durch den Sturm umgefallen und es wurden einige Äste beschädigt. Der nächste Sturm hat dann fast alle Früchte kaputt gemacht.
Hier ein Foto von denen die ich noch retten konnte:

Tomate_Schlesische Himbeere18_2014-07-23

Tomate_Schlesische Himbeere19_2014-08-02

Leider waren diese dann geschmacklich auch nicht so lecker – ziemlich matschig und wässrig.

Die Tomate Green Grape bringt stetig neue Früche hervor, welche sehr lecker sind:

Tomate_Green Grape09+_2014-07-26

Tomate_Green Grape11++_2014-08-17

Tomate_Green Grape11+++_2014-08-17

Auch die Tomate Golden Currant – mein bisheriger Tomatenfavorit – bringt ganz viele sehr kleine süße Früchte hervor:

Tomate_Golden Currant10_2014-07-24

Die drei Gurkenpflanzen haben sich, nachdem ich alle verkümmerten gelben Gürkchen entfernt habe, wieder erholt. Dennoch habe ich von den drei Pflanzen bisher nur insgesamt 5 Gurken ernten können.
Diese waren aber unglaublich knackig und aromatisch:

Gurke23_2014-07-26

Gurke27_2014-07-27

Die Paprika California Wonder sind fast alle schön rot geworden, ein paar hängen noch an der Pflanze. Hier ist der Geschmack auch total intensiv gewesen:

Paprika28_2014-08-17

Nun möchte ich noch auf eine ganz tolle Aktion hinweisen, die Marcel von der Balkongarten organisiert – die Samenrotation 2014.
Wer sich noch anmelden möchte, kann dies bis Ende Oktober hier tun: Samenrotation 2014
Vielen Dank an Marcel schon jetzt, dass er dies alles organisiert!

Einen schönen Sonntag wünscht
schönschnabel

Das extreme Wetter..

..tut nicht jeder Pflanze gut.
Nachdem es hier, wie auch vielerorts, ein Wechsel zwischen kühlen Regenstürmen und trockener extremer Hitze gab, haben einige Pflanzen ein wenig gelitten.

Die Gurke Iznik ist sehr gut gewachsen – die knapp 2 Meter hohen Pflanzstäbe sind sogar schon zu klein geworden. Vorgestern beim Gießen habe ich dann entdeckt, dass fast von einem Tag auf den anderen 3/4 der Gurken gelb und schrumpelig geworden sind; diese musste ich dann leider schweren Herzens alle abschneiden und entsorgen.

Hier sahen die Mini-Gurken noch gesund aus:

Gurke17_2014-06-22

Die Tomate Schlesische Himbeere hat mittlerweile eigrosse Früchte.
Leider ist bei dem starken Wind und der Schwere der Pflanze der Kübel umgekippt, wurde aber zum Glück ein wenig von der Kräutertreppe aufgehalten. Dennoch sind einige Tomaten runtergefallen und ein paar Ästchen abgebrochen – beim Umfallen hat sie auch einen Trieb mit schon fast reifen Tomaten Golden Currant abgerissen – das ist nicht schön :(

Die Paprika sind nur ein wenig gewachsen und noch ganz grün.

Die Aubergine hat sich toll entwickelt – diese werde ich in den nächsten Tagen ernten:

SAM_1390

Die Blumen blühen auch sehr schön. Hier Zinnie, Schmuckkörbchen und Gauklerblume:

Zinnie03_2014-06-29

Schmuckkörbchen01_2014-06-29

Gauklerblume04_2014-06-29

Ich bin gespannt, was die nächsten Wochen bringen werden! :)