Verblühtes Entfernen

Damit die Blumen lange blühen ist es sehr wichtig, Verblühtes regelmäßig, am besten täglich, zu entfernen.

Kleine, zarte Blütenstängel können problemlos mit dem Finger abgeknipst werden. Bei etwas gröberen oder schwer zugänglicheren Blüten habe ich bisher immer einfach meine Rosenschere benutzt. Da diese doch etwas schwerer in der Hand liegt und eine größere Schneide hat, ist es manchmal nicht so leicht an feinere oder dicht bewachsene Blüten heranzukommen.

Im Handel gibt es spezielle Kräuter- und Blütenscheren mit sehr kleinen und scharfen Schneiden, die gut in der Hand liegen. Da ich mir aber nicht nur zu diesem Zweck eine neue Schere zulegen wollte, und mir eingefallen ist, dass ich noch eine Fadenschere bei meinen Nähsachen habe, die ich ohnehin nicht zum Nähen verwende, habe ich mich dazu entschlossen, diese für die kleinen Blüten zu verwenden.

Und siehe da: Das perfekte Werkzeug. Ich komme ohne Probleme zum Beispiel an die dichten und hohen Blüten der Winde und habe ein besseres Schneidegefühl als mit der Rosenschere. Kann ich nur weiterempfehlen :)

Werkzeug

Update Ackerunkraut auf dem Balkon

Im April habe ich zur gemeinen Quecke auf meinem Balkon geschrieben. Abschließend dazu möchte ich kurz erzählen, wie ich es mit der Quecke weiterging.

In einer doch recht mühsamen Aktion habe ich vor dem Auspflanzen und Aussäen meiner diesjährigen Pflanzen die gesamte noch vorhandene Erde vom Vorjahr ausgesiebt und so alle ober- und unterirdischen Quecken aussortiert. Immerhin einen ganzen kleinen Plastikblumentopf voll.

Seitdem hatte ich glücklicherweise keine Probleme mit der Quecke und bisher auch keine Überreste mehr in den Blumentöpfen entdeckt. Die Arbeit hat sich also gelohnt!